Saison 11: Gruppenphase des 6. Goalz-Pokals

Heute endete für Dorstfeld die “Halbzeit” in der Gruppenphase, die Mannschaft hat jetzt vier von sechs Spielen hinter sich. Zufällig sind die 6 nötigen Gruppenspiele in aufsteigender Reihenfolge der Liga der Gegner:

Pokal – Gruppe C

11.10.2009 13:24 Uhr: BSG Giraffenkotze (35 / pupsi / 5. Liga IV)
12.10.2009 15:42 Uhr: Osna-Crew (5 / Rischa / 4. Liga I)
14.10.2009 14:15 Uhr: Zeche Zobel (24 / Jodel / 4. Liga VIII)
15.10.2009 12:18 Uhr: TuS Dransdorf (32 / melina / 4 Liga II)
16.10.2009 17:29 Uhr: FC GrünWeiß Rasen (22 / Osiris / 2. Liga II)
22.10.2009 11:11 Uhr: Besaid Aurons (16 / Auron / 1. Liga)

Nach dem 0:0 gegen den Fünftligisten BSG Giraffenkotze letzten Sonntag, den 11.10.2009 (wir berichteten), hörte man Manager fozloki schon ab und an etwas wie “Scheiß Pokal. Dann konzentrieren wir uns eben wieder auf die Liga!” vor sich hinbrummeln.

Spiel Nr. 2 – Osna-Crew

Bereits einen Tag später ging es dann gegen die Osna-Crew, bei der Dorstfeld 3:0 siegte. Hätte Osnas Abseitsfalle nicht so oft zugeschlagen, wäre das Spiel wohl noch höher ausgegangen. “Das werden wir trainieren!” rief fozloki seinen Spielern beim Gang in die Kabine hinterher. Sollte das eine Drohung sein?!
“Bis zur 60. Minute war wieder Funkstille mit Toren. Ich dachte doch, das Spiel geht wieder 0:0 aus, oder wir verlieren es sogar”, verriet uns fozloki. 10:0 Chancen stand es zu dem Zeitpunkt, aber eben 0:0 Tore. “Da musste ich die Reißleine ziehen! Ich bin einfach auf volles Risiko gegangen und habe in der 60. alle drei Auswechslungen ausgenutzt.” Der junge Starstürmer Tom Wernke kam für den Torschützenlistenzweiten (schönes Wort!) Eusebios Bockenfeld, der neue Mittelfeldspieler Humphrey Kroboth kam für den mittlerweile an den Os.Rasensport e.V. abgegebenen Jan-Harry Mouse und schließlich wechselte fozloki auch den neuen Torwart Berwelfus Doe gegen seinen Ersatzmann Johannes B. Toni aus.
“Bär, Kroboth und Tom fehlt es unglaublich an Kondition. Die trainieren ja erst seit zwei Wochen mit mir”, sagts und lächelt verschmitzt, “die packen noch kein ganzes Spiel. Vor allem nicht so kurz nach dem letzten Ligaspiel. Samstags in der Liga, Sonntag und Montag im Pokal, das hält ja keiner durch!”
Die gute Laune kommt nicht von ungefähr. Nach dem Wechsel nahm das Spiel urplötzlich Fahrt auf. Innerhalb von 10 Minuten, zwischen der 72. und 82. Minute, schoss Dorstfeld drei Tore; die Osna-Crew war völlig chancenlos. Nach Toren von Tom Wernke nach Flanke von Reiner Cairo (72.), Ersatzstürmer Alfons Carsten nach unglaublichem Alleingang (76.) und Verteidiger Danielo Kambs ebenfalls nach Alleingang (82.) stand es am Ende 3:0 Tore aus 16:1 Chancen, mit einer einzigen Chance der Gegenpartei in der letzten Spielminute. “Die anderen haben zwar höher gegen Osna gewonnen, aber zumindest in der letzten halben Stunde war ich begeistert!”, resumierte fozloki.

Spiel Nr. 3 – Zeche Zobel

Die erste gute Chance im Spiel gegen den Viertligisten Zeche Zobel war in der 12. Minute auf Seiten des Gegners. Das erste Tor jedoch, in der 18. Minute, auf Dorstfelder Seite: nach Pass von Lift lenzt Stürmer Pierre Dwerlkotte den Ball zum 1:0 ins gegnerische Tor. Das wollte der zu diesem Zeitpunkt ebenbürtige Gegner natürlich nicht auf sich sitzen lassen, so kam es nur zwei Minuten später zum Ausgleich durch Giso Fleming. Aber wie beim Tennis kam sofort der Return: in der 25. Minute erzielte Thorwald Thies, wieder nach Pass von Lift, das Tor zum 2:1-Endstand. HJa, Endstand, richtig… “Tja, ich hatte den Jungs gesagt, dass sie gerade in der ersten halben Stunde Gas geben sollen”, beantwortet fozloki unsere ungestellte Frage, “was natürlich nicht heißen sollte, dass sie danach schlafen gehen dürfen. Ich meine, ganz so schlimm war es ja auch nicht, da waren ja noch so einige, auch wirklich gute Chancen, aber ich musste die ganze Zeit schwitzen, weil unser Vorsprung nicht gerade komfortabel war. Und fast einen Nervenzusammenbruch hab’ ich dann in der Sechzigsten bekommen, als Sam (Lift, die Red.) die zweite Gelbe bekommen hat und vom Platz musste. Aber, da muss ich meine Jungs echt loben, in den letzten dreißig Minuten hat die Mannschaft unseren Gegner nur noch zu einer einzigen Chance kommen lassen. Und da hat Sebi (Bockenfeld, die Red.) taktisch klug in der 83. Minute einfach mal ne Gelbe in Kauf genommen, um das Tor zu verhindern. Meine Jungs haben nicht die ganze Zeit überzeugt, aber haben doch immer entweder engagiert oder klug gespielt.”.

Spiel Nr. 4 – TuS Dransdorf

Heute dann war der letzte Viertligist eingeladen, der TuS Dransdorf. Eine Niederlage hätte das sichere Aus bedeutet, aber, um es nicht Spannend zu machen, Dorstfeld hat sich durchgesetzt!
Dransdorfs (in diesem Spiel schlechter) Torwart Allofs hatte keine Chance, als bereits in der 9. Minute Pierre Dwerlkotte über die Stationen Cairo und Thies für das 1:0 sorgte. “Danach wurde ich immer nervöser”, so fozloki, “mit einem 2:0 hätte ich zur Halbzeit besser leben können.” Es kam, wie es kommen musste: in der 53. Minute glich Jacek Gmötze nach einem Alleingang aus. “So ab der 65. Minute haben meine Jungs dann auf mein Kommando nochmal Gas gegeben. Und das konnte sich sehen lassen! Niklas (Retisch, Verteidiger, Anm. der Red.) setzt sich gleich gegen mehrere Gegner zum 1:2 durch, in der 74. macht Fraggle fast noch ein Tor, in der 77. passt Retisch auf Thies, der macht das 1:3. Der Gegner hatte keine Schnitte mehr, bekam in der 83. noch Gelb-Rot und schließlich in der 89. das 1:4 von Sam Lift nach Pass von Bjarne Simon. Traumhaft!”

Finden wir auch!

Die Aussichten – heiter oder bewölkt?

Gegen die drei Viertligisten wurde also gewonnen, gegen den Fünftligisten gab es nur einen Punkt. Zu diesem Zeitpunkt sieht die Tabelle der Gruppe C wie folgt aus:

Team                    | Sp. | S | U | N |  + |  - |  =  | Pkt.
2. KV Unterdorstfeld    |  4  | 3 | 1 | 0 |  9 |  2 |  +7 |  10
FC GrünWeiß Rasen       |  4  | 3 | 0 | 1 | 17 |  3 | +14 |   9
Zeche Zobel             |  4  | 3 | 0 | 1 | 10 |  7 |  +3 |   9
Besaid Aurons           |  2  | 2 | 0 | 0 | 14 |  1 | +13 |   6
TuS Dransdorf           |  5  | 2 | 0 | 3 | 12 | 19 |  -7 |   6
BSG Giraffenkotze       |  4  | 0 | 1 | 3 |  0 |  9 |  -9 |   1
Osna-Crew               |  5  | 0 | 0 | 5 |  5 | 26 | -21 |   0

(Im Forum gibt es auch immer den gerade aktuellen Zwischenstand.)

Leider sieht das nur auf den ersten Blick gut aus. Denn die Spiele gegen den Zweit- und den Erstligisten fehlen noch. Gegen den FC GrünWeiß Rasen geht es morgen, Freitag, 16.10.2009, gegen Besaid Aurons dann nächste Woche, am 22.10.2009.

“Naja, ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, aber man darf sich nicht der Illusion hingeben, wir wären jetzt weiter. Die Statistik zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit äußerst gering ist, dass ein Viertligist gegen Mannschaften aus der Bundesliga gewinnen kann.” – Muss Dorstfeld denn überhaupt gewinnen? – “Wenn man realistisch ist, ja. Angenommen, wir verlieren beide Spiele, dann haben wir weiterhin 10 Punkte, Rasen hat mindestens 12 Punkte. Wenn die Erstligisten alles gewinnen außer vielleicht gegen den Zweitligisten haben sie mindestens 15 Punkte. Wir kommen praktisch nur weiter, wenn Rasen sowohl gegen uns als auch gegen Aurons verliert… aber mal sehen, ich hab auch schon Fußballspieler kotzen sehen, oder wie heißt der Spruch?!”